Sa

14

Jan

2012

Das verträumte Umbrien

Mohn+Oliven
Mohn+Oliven

Umbrien

Über Jahrhunderte lag das verträumte Umbrien abseits der üblichen

Reiserouten. Der Reisefreudige nahm sich Ziele wie Rom, Florenz.

Neapel, Pompeji oder Sizilien zu Gemüte, ließ aber; eine, der

kleinsten Regionen des italienischen Festlandes, links liegen.

Heute gehören die Städte Assisi, Perugia, sowie Orvieto, aufgrund 

ihrer vielen Kulturdenkmäler und geschichtlichen Vergangenheit, zu 

den Zentren von Italienbegeisterten aus aller Welt. Aber auch die

naturbelassene Hügellandschaft Umbriens versprüht ihre Reize.

Sie birgt einen Ruhefaktor für Körper und Seele.

0 Kommentare
Bald ist Erntezeit
Bald ist Erntezeit
Nach der Ernte
Nach der Ernte

Assisi

Assisi
Assisi

Hier wurde 1182; der heiligste Heilige der Italiener, nämlich

Franziskus geboren. Deshalb wurde Assisi auch als 

"Die Stadt des armen Heiligen" zum Begriff. Meisterwerke

der Kunst, welche die Stationen seines Lebens verewigten,

ziehen jedes Jahr Hunderttausende von Touristen hierher.

Die Besichtigung der Stadt mit ihren zahlreichen

Kulturdenkmälern, ist außerhalb von Sonn-und Feiertagen;

an denen es hier nur so von Besuchern wimmelt, sehr zu

empfehlen.

Lago Trasimeno

Einer im Boot
Einer im Boot

Der viertgrößte Binnensee Italiens, ist der in Umbrien liegende

Lago Trasimeno mit ca. 128 qkm und einem etwa 60 km langen Ufer.

Seine Vegetation besteht aus Sumpfrohr, Schilfgürteln, weißen Weiden,

sowie kleinen Sandstränden. In den ihn umgebenden Hügeln werden

Wein und Oliven angebaut. Da der See nur ca. 6-7m tief ist und leider 

nur über einen sehr geringen Wasseraustausch verfügt, leidet er gerade 

im Sommer unter Sauerstoffarmut, sowie übermäßigen Algenwachstum.

An Vogelarten sind hier Wasserhühner, Sumpfrohrammern, Haubentaucher, Fischreiher, Zwergrohrdommeln und Wildenten anzutreffen.

Der Fischreichtum; man vermerkte hier um die 18 Fischarten, verringert

sich Jahr um Jahr.